Pädagogik der Achtung

 Bild4999.JPG - 439.1 kb

In seinem Werk „Wie man ein Kind lieben soll“ forderte Janusz Korczak schon 1919 die Anerkennung von Grundrechte für Kinder. Er wollte die Erwachsenen wachrütteln. Sie sollten ihre traditionellen Denk- und Handlungsweisen gegenüber Kindern überdenken und sie als vollwertige Persönlichkeit in all ihrer Individualität respektieren. Janusz Korczak stütze seine Magna Charta Liberatis (Grundgesetzte für Kinder) auf drei Pfeiler:

 1)    Das Recht des Kindes, als Kind geachtet zu werden und nicht als kleiner Erwachsener.

 2)    Das Recht des Kindes in seiner kindlichen Sichtweise geachtet zu werden und die Chance zu haben im Hier und
         Jetzt zu leben.

 3)    Das Recht des Kindes seine eigenen Erfahrungen machen zu dürfen und die Möglichkeit zu haben sich frei zu
         entfalten. Die damit verbundenen Ängste und Verbote der Erwachsenen sollten überdacht und gegebenen-
         falls geändert werden.

 

 

Lebenslauf von Janusz Korczak (1878 - 1942)

 

Henry Goldszmit wurde am 22. Juli 1878 in Warschau geboren, er wuchs in einer jüdischen Familie auf. 1899 gewinnt er unter dem Pseudonym Janusz Korczak mit einem Drama einen literarischen Wettbewerb. Den Namen Janusz Korczak behält er im Folgenden sein Leben lang. Von 1898- 1904 studierte Janusz Korczak Medizin in Warschau. Während seines Studiums verdiente er den Lebensunterhalt für sich, seine Mutter und Schwester, indem er als Hauslehrer arbeitete  und Erzählungen unter dem Namen Janusz Korczak veröffentlichte. Er wohnte in den Arbeitervierteln von Warschau und behandelte als ausgebildeter Arzt  die armen Leute  des Wohnviertels kostenlos.
1912 gab er die erste polnische Kinderzeitschrift heraus, außerdem  verfasste er Kinder- und Jugendbücher und einige Romane.Von 1912-1914 leitete er das nach seinen Plänen erbaute Waisenhaus „Dom Sierot“.
1914-1919 entsteht sein erstes pädagogisches Hauptwerk „Wie man ein Kind lieben soll“.
1926 gründete Janusz- Korczak die erste Zeitung von Kindern für Kinder.
1928-1931 wurde sein 2. pädagogisches Hauptwerk „Das Recht des Kindes auf Achtung“ veröffentlicht. 1934-1935 unternahm er Reisen nach Palästina.
1940 wurde sein Waisenhaus in das Warschauer Ghetto zwangsverlegt.
1942 wird Janusz Korczak zusammen mit etwa 200 Kindern und seiner Mitarbeiterin Stefania und dem übrigen Personal in das Vernichtungslager Treblinka gebracht. Mehrere Versuche zu seiner eigenen Rettung lehnte er ab. Der vermutete Todestag von Janusz Korczak ist der 5.8.1942 im Lager Treblinka.

   
© by David Haßhoff

Login Form